Bürgerwerkstatt Öhningen

Red mit - Sei ein Teil vom Wir

Die Gemeinderäte als Grillmeister, viele neue Ideen der Bürger und ein zufriedener Bürgermeister – das war die Bürgerwerkstatt am 9. Juli in Öhningen. Rund 120 Bürger haben sich aktiv beteiligt, um den Ortskern Öhningens und das Gemeindeleben Öhningens mit seinen Teilorten Schienen und Wangen mitzugestalten.

Gemeinsam mit einer Spurgruppe, bestehend aus acht zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern, sowie einer Lenkungsgruppe, bereitete translake die Veranstaltung vor. Ziel war es, möglichst viele Menschen zur Beteiligung zu bewegen. Deshalb war die Veranstaltung auch sehr offen konzipiert: Die Bürgerinnen und Bürger konnten jederzeit in die Arbeit miteinsteigen. Um 10.30 Uhr, 12.30 Uhr sowie 14.30 Uhr gab es jeweils einen Informationsvortrag von Bürgermeister Andreas Schmid, in dem er die vorangegangene Entwicklung des Sanierungsgebietes, Erkenntnisse einer Bürgerbefragung und die Ziele der Bürgerwerkstatt vorstellte.

Anschließend konnten die Bürgerinnen und Bürger ihre persönlichen Bedürfnisse und Wünsche für die Zukunft, aber auch bereits Gutes und Hinweise zur Entwicklung Öhningens äußern. Dabei wurde das Genannte vorerst nicht weiter diskutiert, sondern gesammelt und dokumentiert. Im Anschluss daran wurden die Teilnehmenden in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekam einen Steckbrief einer fiktiven Person, beispielsweise einer alleinstehenden Frau. Die Mitglieder sollten sich in die Perspektive ihrer Person hineinversetzen und konnten so neben eigenen, auch Anliegen von weiteren Personengruppen in die Bearbeitung einbringen. Zu den Themen Infrastruktur, Wirtschaft und Versorgung, öffentlicher Raum, Attraktivität für Einheimische und Touristen, Gemeinschaft und Zusammenleben sowie dem Thema Wohnen konnten Bedürfnisse und Hinweise in der Gruppe gesammelt werden. Diese wurden in einem zweiten Schritt auf Karten von Öhningen verortet.

Abseits der gemeinschaftlichen Arbeit in Gruppen oder der von den Moderatoren geführten Stimmungsabfrage konnten sich die Bürger im vorderen Teil der Turnhalle in einer Ausstellung informieren. Dort waren Plakate zum Augustiner Chorherrenstift, allgemein zum Sanierungsgebiet sowie zum weiteren Prozessverlauf zu finden. An einer Stellwand konnten die Besucher der Bürgerwerkstatt, über den ganzen Tag verteilt, mit Klebezetteln Verbesserungsvorschläge und Ideen anbringen.

Die engagierte Spurgruppe bot Unterstützung bei der Gruppenarbeit und informierte die Bürger*innen über den weiteren Prozess der Bürgerbeteiligung. Vom Gemeinderat wurden Würstchen sowie Kaffee und Kuchen an die Teilnehmenden ausgegeben. Bürgermeister Schmid freute sich über die zahlreich gekommene Bürgerschaft aller Altersgruppen.

translake wird in den kommenden Wochen die Veranstaltung und deren Ergebnisse in einer Dokumentation festhalten, welche dann auf der Homepage Öhningens und unter www.BB-Oehningen.org veröffentlicht wird.

Zurück